Gold für die Planersocietät als fahrradfreundlicher Arbeitgeber

Als erstes Unternehmen in Dortmund ist die Planersocietät als Fahrradfreundlicher Arbeitgeber mit dem Gold-Zertifikat ausgezeichnet worden.

Das Bild zeigt die Zertifikats-Übergabe mit Verena Reuter (Vorstand ADFC NRW), Gernot Steinberg (Geschäftsführer Planersocietät), Andreas K. Bittner (ADFC Projekt Fahrradfreundlicher Arbeitgeber), Felix Regelsberger (Radverkehrsbeauftragter Planersocietät).
Das Bild zeigt die Zertifikats-Übergabe mit Verena Reuter (Vorstand ADFC NRW), Gernot Steinberg (Geschäftsführer Planersocietät), Andreas K. Bittner (ADFC Projekt Fahrradfreundlicher Arbeitgeber), Felix Regelsberger (Radverkehrsbeauftragter Planersocietät). © ADFC NRW/ Planersocietät

Das Zertifikat zum Fahrradfreundlichen Arbeitgeber  wird vom Bundesverband des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) vergeben, die Planersocietät erhielt das Gold bei ihrer Re-Zertifizierung.

In seinem Auditbericht im Rahmen der Re-Zertifizierung hebt Andreas K. Bittner (Auditor Zertifikat Fahrradfreundlicher Arbeitgeber und ADFC Landesvorstand) besonders die in der Planersocietät gelebte wie geförderte Fahrradkultur hervor, darunter zum Beispiel Rad-Fahrgemeinschaften für den Arbeitsweg oder die individuelle Streckenplanung durch die zwei Radfahrbeauftragten, ebenso die Möglichkeit, das Dienst-Lastenrad und auch das E-Faltrad privat auszuleihen.

Zur vollständigen Pressemitteilung geht es hier.

 

Fahrradfreundlicher Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen werden

Website "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber"

Immer mehr Unternehmen in Nordrhein-Westfalen setzen auf Fahrradfreundlichkeit und erhöhen damit Ihre Attraktivität als Arbeitgeber, tragen Sie zur Mitarbeitergesundheit und zum Umweltschutz bei und senken Sie Ihre Kosten.

Beratungsangebote für jede Unternehmensgröße

Werden Sie ein fahrradfreundlicher Arbeitgeber mit der kompetenten Hilfe des ADFC. Zertifizierte Berater*innen des ADFC erarbeitet mit Ihrem Team fahrradfreundliche Lösungen - praxisnah und vor Ort. Unternehmen schaffen sich so Wettbewerbsvorteile. 


Werde teil der RadVolution!

Die Verkehrspolitik hat schon lange einen Platten: Lärm, Abgase, verstopfte Straßen – und zu wenig Platz für Menschen und fürs Fahrrad. Straßenraum heißt in Deutschland vor allem Autoraum. Aber jetzt stellen wir die Weichen für die Zukunft: Das Fahrrad muss endlich ins Zentrum der Verkehrspolitik rücken, denn ohne Fahrrad können wir die Verkehrswende nicht schaffen. Wir brauchen mehr Platz und ein mutiges, neues Straßenverkehrsrecht. Keine faulen Kompromisse!

Viva la RADvolution!
Im Gesetz. Und auf der Straße.
Verkehrswende jetzt!

 

 

 

Und das muss passieren für die RadVolution!
https://bielefeld.adfc.de/neuigkeit/gold-fuer-die-planersocietaet-als-fahrradfreundlicher-arbeitgeber

Bleiben Sie in Kontakt