STADTRADELN 2024 in NRW: Wie viele Fahrradkilomter schaffen wir?

Am 1. Mai startet der Wettbewerb STADTRADELN auch bei uns in NRW in eine neue Runde. Melden Sie sich an und erledigen Sie im dreiwöchige Aktionszeitraum Ihrer Stadt Ihre Alltagswege mit dem Fahrrad oder Pedelc und tun Sie was für den Klimaschutz.

Ein Radfahrer fährt über einen roten Radweg und hat an seinem Lenker ein Smartphone mit der App des Wettbewerbs STADTRADELN
STADTRADELN 2024 in NRW: Alltagsfahrten mit dem Fahrrad erledigen und was fürs Klima tun. © Klima-Bündnis STADTRADELN

Mehr als eine Million Menschen in Deutschland beteiligten sich im vergangenen Jahr am Wettbewerb. Auch 2024 sind mehrere hundert Gemeinden und Städte aus Nordrhein-Westfalen dabei. Sie haben bis Ende September jeweils einen dreiwöchigen Aktionszeitraum festgelegt, in dem die Bürgerinnen und Bürger möglichst viele Fahrradkilomter sammeln sollen und somit C02 vermeiden. Mitmachen können alle, die in einer angemeldeten Stadt leben, arbeiten oder studieren. Neben dem Fahrrad kann auch das Pedlec (max. 25 km/h) genutzt werden.

STADTRADELN in NRW: Wer kann mitmachen?


Der Wettbewerb richtet sich auch an Menschen, die zum Beispiel in einem Stadtrat tätig sind und über die Verkehrsinfrastruktur entscheiden. Durch ihre Teilnahme am Wettbewerb wechseln Sie die Windschutzscheibenperspektive und können ihre Stadt vom Fahrrad aus erkunden. Dadurch ergeben sich oft neue Erkenntnisse, was die Wegführung, Schäden an Radwegen oder andere Probleme betrifft. Auch viele ADFC-Kreisverbände und Ortsgruppen nehmen mit eigenen Teams am STADTRADELN teil.

Über die Meldeplattform RADAR können Teilnehmende während ihrer Fahrradtouren direkt Mängel melden. Somit geben sie ihrer Kommune wichtige Informationen über den Zustand ihrer Fahrradinfrastruktur.

Sonderwettbewerb SCHULRADELN

Fester Bestandteil ist der Sonderwettberwb "Schulradeln", zu dem sich bereits 780 Schulen angemeldet haben. Sie wollen die "fahrradaktivste Schule" werden und befassen sich dabei spielerisch mit den Themenn "Mobilitiät" und "Klimaschutz". Für die Schulen und Eltern ergeben sich durch das gemeinsame Radfahren gute Anknüpfungspunkte. Zum Beispiel zum Problem der Elterntaxis, die vor vielen Schulen in NRW beim Bring- und Holverkehr für Verkehrschaos sorgen und Kinder, die zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs sind, in Gefahr bringen können.


 


https://bielefeld.adfc.de/neuigkeit/stadtradeln-2024-11

Bleiben Sie in Kontakt